Ü-30-BLOGGER & FRIENDS: 5 DINGE, OHNE DIE ICH IM URLAUB NICHT SEIN KANN


Also. Das Thema. Zuerst dachte ich ja: gar kein Problem, 5 Dinge fallen mir doch bestimmt ein, aber dann... hmmm. Ehrlich gesagt, denke ich seit Tagen pausenlos hin und wieder darüber nach, ohne welche 5 Dinge ich im Urlaub nicht "sein" kann... und es will mir einfach nix einfallen! Dabei BIN ich gerade im Urlaub... und jetzt, kurz vor der Veröffentlichung dieses Posts, macht sich langsam eine nackte Panik nachdenkliche Stimmung bemerkbar... na los, komm schon: 5 Dinge... 5 Dinge... ohne die ich nicht sein kann... tja. Luft zum Atmen. Brauch ich allerdings auch ohne Urlaub! Fällt also schonmal flach... (flache Atmung ist aber eher schlecht... also, nochmal: tief ein- und ausatmen...) ah! Okay, bis auf Nummer 5 sind es allerdings keine (materiellen) DINGE, die ich brauche, als vielmehr gewisse Voraussetzungen...



1.: REISEFREIHEIT!


Was steht in einem bundesdeutschen Reisepass bezüglich der Gültigkeit auf der ersten Seite? FÜR ALLE LÄNDER. Diese drei Worte bedeuten mir mehr als die anderen berühmten drei...und verursachen mir jedesmal eine Gänsehaut, wenn ich sie lese. Theoretisch könnte ich mit meinem Pass also IN JEDES LAND DER WELT einreisen - ist das nicht einfach ein unglaubliches Privileg? Dass dies keineswegs selbstverständlich ist, wissen beispielsweise die Menschen, die bis zum Fall der Mauer in der DDR gelebt haben... das Wort REISEFREIHEIT wurde 1989 übrigens zum Wort des Jahres gewählt!


Mir reicht schon, zu wissen, dass ich frei reisen darf. Ich muss nicht die ganze Welt sehen. Aber es würde meine Urlaubsfreude erheblich schmälern, wenn ich nur in ein paar poplige Nachbarländer (liebe Österreicher, Franzosen, Polen oder Dänen, das ist jetzt NICHTS gegen Euch!) reisen dürfte...


2.: RESPEKT!

 
Darin eingeschlossen sind für mich Neugier, Offenheit, Toleranz und Flexibilität... ich muss mich auf etwas einlassen wollen, sonst lande ich doch höchstens wieder auf einem reservierten Badehandtuch am Hotelpool von Lloret de Mar oder Rimini... wir sollten andere Kulturen respektieren. Klingt selbstverständlich? Wieso latschen dann immer noch halbnackte Touris in orthodoxe Kirchen und verdrecken und "verballermannen" noch das letzte idyllische Fleckchen Erde?


Wieso lassen Australier sich in Kuta auf Bali mit billigem Bier volllaufen und benehmen sich wie zu Hause sie es zu Hause niemals tun würden... weshalb meint Fritz Meier aus Wanne-Eickel, auf Koh Samui sei er plötzlich ein toller Hecht und könnte komplett die Sau rauslassen? Warum folgen coole "individuell reisende" Backpacker artig dem "Banana-Pancake-Trail"... treffen dort ausschließlich auf andere Backpacker, und behaupten anschließend daheim, sie hätten die Welt gesehen...?

Ein kleines bisschen mehr RESPEKT bitte, und schon wird der Urlaub zur echten Bereicherung!


3.: AKTIVITÄT!


Hört sich jetzt vielleicht an, als wäre ich die totale Sportskanone... leider falsch. Aber dennoch ist für mich ein Urlaub, in dem ich nicht aktiv sein kann, kein Urlaub, in dem ich mich erhole. Bewegung macht den Kopf frei, und wozu habe ich zwei Füße?

Meine absolute Horror-Vorstellung von einem Urlaub wäre, tagelang irgendwo sinnfrei herumzuhängen und die Seele baumeln zu lassen... aaargh! Meine Seele wird nirgendwo baumeln, so lange ich lebe, das schwöre ich... und schon gar nicht an irgendeinem hundekot- und zigarettenkippenverseuchten Strand, uäh.


4. : GENUSS!


Wer nicht genießt, ist ungenießbar... und gerade im Urlaub steht für mich der Genuss ganz weit oben: nicht nur, dass ich gerne über Märkte schlendere und schaue, was aus der Region so angeboten wird, oder in ausländischen Supermärkten einkaufe oder in Cafés und Restaurants essen gehe, sondern es geht einfach darum, zu entspannen, sich ausgedehnt Zeit zu nehmen... und es zu genießen, Zeit zu haben!


5. : (fast vergessen, das Wichtigste von allem...): KLAPPBARER REISEFÖHN!


Ob im hippen Großstadt- oder im laotischen Dschungel, auf den äußeren Hebriden oder einem italienischen Campingplatz... ohne eine geföhnte (Pony-)frisur gehe ich nicht aus dem Haus/der Bambushütte/dem Zelt/von Bord!

Eitel? Ich weiß nicht... hat es was mit Eitelkeit zu tun, nicht SO aussehen zu wollen? (s.u. links!) Oder schlicht mit der Tatsache, dass ich nicht verhaftet werden will...?

vorher       -       nachher

Ich bin wirklich neugierig, ohne welche 5 Dinge die anderen Bloggerinnen im Urlaub nicht sein können... Ihr auch? Dann klickt Euch auch mal in die folgenden Beiträge... viel Spaß - und dass Ihr stets wundervolle Urlaube mit all Euren wichtigen Dingen haben mögt!!!


Kommentare

  1. Ein sehr schöner Post Maren, ich find ja auch es sind nicht immer die materiellen Dinge, die mit müssen :) das Foto zum Fön ist total witzig, ich musste sehr schmunzeln
    Liebe Grüsse Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten

    1. Danke Dir, Ela! Freut mich sehr, dass Dir mein Post gefällt. Nein, das hast Du in Deinem Post ja auch schon ganz ähnlich geschrieben... auch ich habe "Dinge" ein wenig ausgeweitet...
      Liebe Grüße, Maren

      Löschen
  2. Klasse! Wirklich ein klasse Artikel, der alles wichtige zusammenfasst. Ich kann das nur voll und ganz unterstreichen!
    Ich bin sehr froh, dass mein Koffer auch immer damit gefüllt ist......außer den Fön! ;)
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, und toll, dass DEIN Koffer auch damit gefüllt ist! Ich kann mir das sehr gut vorstellen. Ja, und den Fön brauchst Du vermutlich bei Deiner tollen Haarpracht nicht...
      :-) Liebe Grüße,
      Maren

      Löschen
  3. Hallo, eine toller Beitrag und gebe dir voll und ganz recht. Alles andere kann man ja auch kaufen, wenn man es vergessen hat.
    Liebe Grüße
    Bo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, das dachte ich nämlich auch... alles kann man kaufen (beim klappbaren Reiseföhn wird's aber schon schwieriger ;-) Dankeschön!
      Liebe Grüße,
      Maren

      Löschen
  4. Das hast du so toll geschrieben. Damals im Kommunismus konnten wir nicht einfach so Reisen, wie wir wollten. Und bevor ich meinen Deutschen Pass nicht bekommen habe, musste ich zu dem einen oder anderem Land eine Visa bekommen. Aber das ist zum Glück schon hinter mir!
    Bei dem Punkt mit dem Föhn musste ich lachen! Ach Frau halt, oder? :))))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke Dir! Du kommst aus Polen ursprünglich, oder? Aber Du bist doch noch so jung, kannst Du Dich noch an die Zeit erinnern? Jedenfalls war's für die "andere" Seite des eisernen Vorhangs nicht so toll... ein deutscher reisepass öffnet einem echt Tür und Tor, gerade auch im fernen Ausland, deshalb bin ich auch froh, dass ich ihn besitze.
      He, was heißt hier "Frau halt" - meine Haare sind Rebellen, jedes einzelne. Die machen, was sie wollen ;-)))

      Löschen
  5. Huhu Maren,
    Danke für die kleine und feine Erinnerung, dass wir privilegiert sind, und überall hinfahren können, wenn wir nur wollen. Und wie charmant, dass so etwas profanes wie der Fön doch noch in Deiner Liste auftaucht. Den vergesse ich immer zuerst, und stehe dann im besagten fremdländischen Supermarkt und versuche eine Dose Haarstylingpaste zu finden. Wahrscheinlich habe ich mir die letzten Urlaube den Pony immer mit Hämorridencreme an die Stirn geklebt.
    Aber: alles hilft!
    Sonnige Grüße von Edna Mo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Edna Mo,
      des g'freit mi, dass Du mir wieder schreibst. Hihi, ohne Scheiß, ich hab gelesen, Hämorroidencreme hilft gegen Augenfalten (oder -ringe, hab ich jetzt vergessen!) Wir sind ja in dem Alter... vielleicht sollten wir das mal ausprobieren? Aber wenn's auch für den Pony gut ist...? Stimmt, alles hilft!
      Merci, und auch sonnige Grüße zurück von Maren

      Löschen
  6. Hihi ich musste grade so grinsen, dass dann der Föhn auftaucht. :)
    Ich unterschreibe Deinen Post und ich bin froh, dass Du nicht immer deutsche Touris schreibst, das können die anderen Länder nämlich genausogut, sich im Urlaub daneben benehmen.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab Aussies, Chinesen und Inder gesehen, glaub mir, dagegen sind die Deutschen Zucker! Oder Italiener...? Spanier...? Von den Engländern rede ich jetzt gar nicht! Grauenvoll! Ich glaub, es steckt tief im menschlichen Instinkt, "sobald ich im Ausland bin, lass ich volle Kanne die Sau raus!"
      Dankeschön!
      Liebe Grüße, Maren

      Löschen
  7. Hallo Maren, eine wunderschöne Auflistung ganz wesentlicher Dinge für einen gelungenen Urlaub. Offenheit und Respekt gehören wirklich unbedingt dazu - dann profitieren beide Seite: der Reisende und die Bereisten :)
    Liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Petra, vielen Dank! ich finde auch, Offenheit und Respekt sollten Grundvoraussetzungen sein. Und ja, man selbst profitiert dann auch!
      Liebe Grüße,
      Maren

      Löschen
  8. Liebe Maren,
    wiedermal sehr gelungen! Tja, Reisefreiheit ist wirklich etwas wertvolles. Ich habe kürzlich eine Doku über die DDR gesehen. Gut, das sich das geändert hat!
    GLG Natascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Natascha, ja, krass, oder? Ich war ja als "Wessi"-Kind oft bei den Verwandten an der Ostsee im Urlaub! Tja, WIR konnten rüber, umgekehrt nicht... Wirklich gut, dass die Zeiten vorbei sind!
      Danke und GLG Maren

      Löschen
  9. Bis auf den Fön bin ich seeeehr einverstanden :-) Seitdem ich London ohne Fön überlebt habe, kann ich das überall. Da ist Reisefreiheit im Zweifelsfall wirklich wichtiger :-)
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha, das sagst Du jetzt so! Was nützt mir die ganze Reisefreiheit, wenn ich mich nicht raustrauen kann... hihi. ;-) In LONDON hingegen, naja, würde es selbst bei mir auch ohne Fön gehen... fällt man doch eh nicht auf, egal, wie man aussieht :-) Im Zweifelsfall ist das dann der neue, hippe Style!
      Liebe Grüße,
      Maren

      Löschen
    2. Klingt sehr gut liebe Maren. Nur beim Föhn schließe ich mich Fran an. In Kalifornien habe ich mir das abgewöhnt und siehe da, geht. Dazu musst du wissen, dass ich früher lieber gestorben wäre als ohne Föhn aus dem Haus zu gehen :) LG Sabina

      Löschen
    3. Hach, wenn Ihr wüsstet, was meine Haare ungeföhnt so alles anstellen... :-)) LG Maren

      Löschen
    4. Hihi, man lebt nur einmal *lach* Schönes Wochenende liebe Maren!

      Löschen
  10. Hahaha. Großartiger post, wie immer. Also ich brauch nie einen Fön, bin halt naturschön inklusive meine Haare ;-P (Spaß) Liebe Grüße aus (schon wieder) Schottland :-) Anja (Melde dich doch mal, wenn du zurück bist, es gibt Neuigkeiten ;-))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie jetzt, schon wieder Schottland? Oh-oh. Jetzt schlägt meine Fantasie aber Saltos! Ich fahre aber erst nochmal nach Paris, bevor ich wieder heimfahre... Bis bald!

      Löschen
  11. Liebe Maren! Ein supi Post! Mir gefällt Deine unkonventionelle Art, die Dinge anzugehen ;-)! Auch ich habe mich daran versucht... Wenn auch nicht ganz so auf den Punkt... Toll ist auch die Aufzählung: Reisfreiheit, Respekt, (sehr ethisch), dann wirds gesundheitsbewußt (Aktivität) und zum Schluß dann doch noch ganz pragmatisch (Fön)... Hat mir beim Lesen viel Spaß gemacht! Alles Liebe, Nessy

    www.salutarystyle.com (mein Blog hat mit happinessygirls nix mehr zu tun - aber da ich auch eine eigene Adresse und nicht die 08-15 Worddpressadresse habe, die ich abgegeben habe, nimmt er´s nicht)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nessy, Dein Post war klasse! Voll auf den Punkt! Ich hab ihn ja gelesen und mich schlappgelacht :-)
      Danke Dir! Ganz so gesundheitsbewusst bin ich gar nicht, tu aber mal so, als ob... ;-))
      Liebe Grüße, Maren

      Löschen
  12. Wunderbar geschrieben - ich mag deinen Schreibstil! Liebe Grüße Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, Patricia!!! Liebe Grüße, Maren

      Löschen
  13. Erfrischend anders und ganz meine Gedanken . Vielen Dank für diesen Post. Klar braucht Frau das ein oder andere im Urlaub , genau wie Daheim .... aber ohne eine innere positive Einstellung geht eigentlich nichts . Für mich die oberste Regel wenn ich ein Fremdes Land besuche ... benimm Dich so wie Du selbst behandelt werden möchtest und respektiere die Regeln des Urlaubslandes . Und schon klappt das mit dem miteinander .
    Ich wünsch Dir eine schöne Restwoche
    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir, Heidi! Genauso isses, dem ist nichts mehr hinzuzufügen! Alles, was frau so "braucht", kann sie sich ja unterwegs kaufen... Zahnbürsten kriegt man doch überall... Liebe Grüße, und Dir auch eine schöne Restwoche! Maren

      Löschen
  14. Schöner Post. Ich schließe mich an. Und ja, die Freizügigkeit als Grundrecht ist etwas, das man wirklich mehr schätzen sollte. Denn es ist eben nicht selbstverständlich. Obwohl da natürlich grundlegend was falsch läuft, wenn ich Leute zwingen muss "zu bleiben".
    Fön. Wenn ich weiß da gibts einen perfekt. Aber im Winter schleppe ich meinen Fön mit. Im Sommer lasse ich meist an der Luft trocknen, oder helfe am Deckhaar dann doch noch etwas mit der Skeletbürste nach. Weil: grau krauselt. Das geht nicht mehr so glatt und glänzend von statten, wie früher.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir, Sunny! Natürlich läuft da grundlegend was falsch, wenn Leute zum Bleiben gezwungen werden. Total!
      Ja, ich hab zwar noch keine Grauen, aber das mit dem Krauseln kenn ich eben auch... Weil: Wellen/Locken+feines Haar=Frizz bzw. Krausel.
      LG Maren

      Löschen
  15. Mein Föhn muss auch immer mit, genau wie mein Lockenstab. Sogar in den Backpackerurlaub nach Costa Rica!

    Liebe Grüße und noch eine tolle Woche.
    Celine von http://mrsunicorn.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha! Endlich mal eine, die mich versteht! Klar, Backpackerurlaub, Dschungel, egal: der Fön muss mit, Voraussetzung ist natürlich Strom! ;-) Dankeschön, auch Dir eine tolle Woche, liebe Grüße, Maren

      Löschen
  16. Liebe Maren, voll der schöne Post! Danke, ich stimme Dir bei 1 - 4 absolut zu, ohne das könnte ich im Urlaub auch nicht sein! Auch wenn mir das vor Deinem Post ganz sicher nicht bewusst war :) Daher danke fürs Augenöffnen. Allerdings brauche ich nie einen Fön. Denn wenn ich meine Haare wasche, geschieht das am Abend, ich mach einen Zopf und am morgen sind sie trocken, dann werden die Haare gekämmt und zusammengebunden. Allerdings kann ich mit Deiner wundervollen Haarpracht auch auf keinen Fall mithalten!
    Liebe Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Rena, ich danke Dir! Diese ganzen Punkte hast Du sicher bereits verinnerlicht...
      Ich brauche den Fön ja auch nur, weil meine Haare sonst echt machen, was sie wollen, denn sie führen ein Eigenleben, allein die Vorstellung, abends zu waschen und dann so ins Bett zu gehen - ich sähe morgens aus wie ein Yeti! Hach, danke Dir, nur, diese "Haarpracht" wird von allen Friseuren als "dünnes, trockenes Haar" bezeichnet... siehste mal, was ich mit dem fönen alles vortäuschen kann! ;-)) Ich denke immer, DU hast tolles Haar... da sieht man's mal wieder!
      Liebe Grüße, Maren

      Löschen
  17. Toll das du die materiellen Dinge in deinem Post fast ganz aussen vor lässt liebe Maren. Auch wenn ich gefühlt den halben Haushalt mitschleppe, ohne Fön kann ich es inzwischen überall gut aushalten. Zu Hause übrigens auch. Im Winter bedarf das zwar einer etwas anderen Zeitplanung, aber möglich ist alles. Die Haare freuen sich darüber. Kann die Naturlockenpracht sich doch austoben wie sie will ;). Ohne deine anderen "must haves" gibt es keinen gelungenen Urlaub.
    Liebe Grüße und eine angenehme Restwoche Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir, materielle Dinge kann man eben überall kaufen, eine Zahnbürste kostet nicht die Welt und die gibt's überall. Ich könnte und würde es auch so handhaben wie Du, brauche den Fö hauptsächlich für meinen Pony und die Seiten, sonst wellen sich die Haare so komisch in sämtliche Richtungen, in die ich sie aber nicht haben will... tja, so hat halt jeder seine "Achillesferse"...
      Liebe Grüße, und Dir auch eine angenehme Restwoche, Maren

      Löschen
  18. :-) Liebe Maren,
    das ist ein schöner Beitrag. Nach diesem

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-) Liebe Maren,
      ich habe leider nach wie vor Probleme mit der Kommentar-Funktion auf dieser Seite. Die Felde sind teilweise übereinander und dann kann ich nicht sehen, was ich geschrieben habe. Liegt wohl daran, dass ich nicht bei Blogger bin.
      Also jedenfalls finde ich nach Deinem fast philosophischen Beitrag den schnöden Fön am Ende lustig :-D
      Liebe Grüße
      Claudia

      Löschen
    2. Liebe Claudia,
      oh, echt, das ist aber blöd wegen der Kommentar-Funktion. "Blogger" schwächelt noch an einigen Ecken...! Vielen Dank Dir trotzdem, dass Du so nett kommentiert hast...!
      Liebe Grüße,
      Maren

      Löschen
  19. Was für ein wunderschöner Post, toll geschrieben Maren! Die Bilder zum Beitrag sind ein Traum, so schön. :)

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank, die Bilder stammen aus Bali, Thailand und Singapur. Es sind tolle Erinnerungen... :-)
      Liebe Grüße <3

      Löschen
  20. Das unterschreibe ich absolut! Respekt, Achtung anderer Kulturen und bitte nicht mit nachktem Bierbauch und Badeshorts über die Strandpromenade "flanieren".

    Ich bin ebenfalls ein Genussmensch und erkunde die Gegend gern zu Fuß.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, genau! Stell Dir mal vor, wir würden so durch unsere Stadt flanieren. Zum Piepen! Ja, da hast Du recht, zu Fuß entdeckt man so viel, was man sonst leicht übersieht...
      Liebe Grüße, Maren

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über einen regen Austausch!
Jeder Kommentar wird auf jeden Fall gewürdigt und beantwortet und Ihr macht mich happy... ;-)

Beliebte Posts