Sunday Colours: Sight-Feeling


Ich gehöre ja wirklich nicht zu den Urlaubern, die gerne Pauschalreisen all inclusive machen. Ich bin auch kein Fan von tumben Animationsprogrammen, Saufgelagen am Ballermann oder stundenlangem Am-Strand-liegen... und auf einem Kreuzfahrtschiff würde ich vermutlich am dritten Tag verzweifelt von Bord springen, nur, damit mal was passiert... und sinken wie ein Stein, weil ich mich vorher mit Essen vollgestopft hätte - denn was macht man auf so nem Schiff den ganzen Tag...? Eben.


Was aber jetzt noch lange nicht heißt, dass ich wie eine Bekloppte von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten rennen muss... um genau zu sein, lass ich die auch ganz gerne aus, die Sehenswürdigkeiten. Museen, Schlösser oder Kirchen interessieren mich meistens nicht so... Weil ich dann ja nix vom jeweiligen Ort mitbekomme, vor lauter Sight-Seeing. Ihr findet das unlogisch? Ich sag' Euch was:



Ein Bekannter von mir sagte mal, er müsse die Welt nicht bereisen, schließlich sehe er das ja alles im Fernsehen. Ich gratulierte ihm verblüfft zum Besitz eines Geruchs- Geschmacks- und Gefühls-Fernsehgeräts, dessen Prototyp er scheinbar besaß... denn anders kann ich mir so eine Aussage nicht erklären! Aber aus seiner Sicht hatte er irgendwie doch Recht: wenn man ausschließlich Sight-Seeing betreibt, kann man sich tatsächlich eine lange Anreise sparen...

Deshalb bevorzuge ich Sight-Feeling. Denn Gefühl ist ja bekanntlich alles, wie der olle Goethe schon feststellte... Mit meiner Allgemeinbildung wird das in diesem Leben eh nix mehr, daher arbeite ich vorrangig an meiner Herzensbildung und an unbekannten Orten interessiert mich: wie fühlt es sich an, dort zu leben? Wie sprechen die Menschen, wovon träumen sie, woran glauben sie? Wie wohnen sie und was essen sie? Wie riecht und schmeckt und klingt ein Land, wie "tickt" es?



Wenn ich mich an bestimmte Reisen erinnere, kommen mir Erlebnisse in den Sinn, die gar nichts mit "Sights" zu tun haben. Die Frösche, Zikaden und Geckos in Action auf einem Reisfeld in der Nacht... (von wegen Stille der Natur, das ist wie Samba in Rio!)... der Geschmack einer frischen grünen Kokosnuss... die Wärme und der Geruch von Torffeuer in einem Pub im irischen "Hochsommer"... das Gefühl, mit dem Moped durch monsunartigen tropischen Regen zu fahren (wie eine warme Dusche)... der Kloß der Rührung im Hals, als der Obdachlose nachts um drei in Barcelona auf den Ramblas sein Baguette mit mir und meiner Freundin teilt... der erste Cappuccino nach dem Brenner (warum schmeckt der so völlig anders?)... die manchmal überraschende Freundlichkeit, Herzlichkeit und Hilfsbereitschaft wildfremder Menschen, die mir ihr Lächeln, ihre Zeit und ihre Offenheit schenken, einfach so.



Und um das ganze abzurunden, hier noch eine kleine Anekdote: als ich vor Jahren auf einer schottischen Hebrideninsel den letzten Bus in die Unterkunft verpasst hatte, sah ich mich gezwungen, zu trampen (laufen war definitiv zu weit, ich bin mir nicht einmal sicher, ob es Taxis gab - und was hätte ich machen sollen?). Ein freundlicher Mann, der eigentlich ganz woanders hin wollte, nahm mich mit. Im Smalltalk bin ich eine Niete, er war es offensichtlich auch, und so landeten wir gleich bei den wesentlichen Themen wie der Sinn des Lebens und sowas... 

Als ich aus dem Auto ausstieg und mich überschwänglich bedankte, sagte er zum Abschied sinngemäß, ER habe sich zu bedanken, schließlich hätte er durch unser Gespräch mehr zurück bekommen, als er gegeben habe. Er war übrigens Postbote von Beruf, nur mal so am Rande... aber auf den Hebriden sind die Philosophen-Jobs ja bekanntlich nicht so breit gesät.


Und für meinen Bekannten mit dem tollen Fernseher: wenn ich glaube, dass ich mir die Welt so in mein Wohnzimmer holen kann, verpasse ich meiner Meinung nach wesentliche Details. Nämlich, dass man ihre Schönheit oft nicht sehen bzw. wissen kann. Dass wir uns nur verändern, wenn wir uns bewegen (möglicherweise auch mal aus dem Wohnzimmer hinaus). Dass die Grenzen (und zwar auch die in unseren Köpfen, vor allem die!) nicht "gesichert" werden, sondern verschwinden sollen. Dass wir nur begreifen, wenn wir fühlen. Und dass die Menschen, die in dieser wunder-, wunderschönen Welt leben, vor allem anderen eines sind: durch und durch GUT. Tja, das kommt jetzt vielleicht ganz schön krass rüber, aber es ist die brutale Wahrheit.


Auch, wenn ich mich auf den Fotos (noch) nicht im Urlaub befinde - ein kleiner Sonntags-Ausflug ins beschauliche Bad Tölz reicht oft schon aus für echtes "Oberbayern-Feeling"... und mein Outfit besteht aus einem langen Kleid in Fuchsia mit dunkelbraunen Accessoires wie Jäckchen, Schläppchen, Kette und einer Tasche, die irgendwie an Klimt erinnert (obwohl ich nicht oft in Museen gehe, da seht Ihr's mal...).


Kleid: Beacan Cove
Jäckchen: Esprit
Schlappen: Sun Shadow
Tasche: Oilily
Kette: Hallhuber

______________________________________________________________________________

Wie geht's Euch so mit dem Sight-Feeling? 
Was ist Euch wichtig auf Reisen?
 ______________________________________________________________________________

Kommentare

  1. Genau Klimt! Ich hab auch noch kein ORginal von ihm gesehen ;) Maren was für ein toller Text! Ich verstehe was Du meinst. Ich glaub so mache ich Urlaub, ich will das fühlen, das Leben in diesem anderen Land, anderen Ort. Ich sauge Gerüche auf, okay hoffentlich nur die Guten, ich esse und kann ewig lang in einem Café sitzen und das Leben beobachten. Oder auf einer Bank, oder am Meer und ganz tief atmen und die Schiffe und Möwen beobachten. Wolken anschauen. Hach einfach so viel von Allem.
    Ich war schon oft in PAris und noch nie in einem Museum. Noch nie im Louvre. Die Leute sind immer entsetzt wenn sie mich fragen wie es da war. Aber es kommt mir immer wie verlorene Zeit vor. Nicht falsch verstehen ich bin kein Kunst und Kulturbanause nur könnte der Louvre auch in Wanne-Eikel stehen, wenn ich drin bin ist es eben nicht mehr PAris. Nicht mehr das lebendige Leben, na ja außer den Touriströmen aus aller Herren Länder. Aber deswegen bin ich nicht hier. London genauso, einmal ein Museum, weils regnete und das Museum auch innen noch so schön ist... dabei sind viele Museen kostenlos. Aber ich bin nicht dort, ich bin auf dem Markt, oder schippere die Themse hoch oder runter... ich glaube das ist das was Du auch meinst.
    Führungen in Sprachen die ich nicht verstehe, vergeuden meine Lebenszeit. Ich erkunde selbst und kaufe mir das Buch dazu auf deutsch. Ich habe mehr Ausstellungskataloge zuHause als Ausstellungen besucht. Denn das kann ich in Ruhe anschauen und mir alle Infos dazu erlesen, die übrigens viel mehr sind als in jeder Ausstellung geboten werden kann.
    Ich verstehe Dich!
    Das Kleid sieht übrigens toll aus Maren, die Farbe ist der Hammer. Die hätte ich auch gern :)
    Liebe grüße und einen schönen Sonntag, Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Tina! Ich fühle mich durch Deinen Kommentar durch und durch verstanden... und bin froh, dass Du es wirklich genau so siehst. Was Du beschreibst, im Café sitzen, Gerüche aufsaugen, Möven und Schiffe beobachten, die Themse rauf und runterschippern... ist exakt, was ich sagen wollte, und was ich auch liebend gerne im Urlaub mache... ich lass mich auch sooo gerne einfach treiben, ohne Uhr oder so, weil ich zu Hause halt Struktur habe und brauche, und es ist ja auch ok. Aber gerade deshalb hab ich gerne das Gefühl, keine "To-do-Listen" "abarbeiten" zu müssen - das ist ja schrecklich, wie z.B. viele Japaner das machen (na gut, die haben glaube ich nur 10 Tage Urlaub im Jahr...)... aber so lernt man kein Land kennen.
      Liebe Grüße an Dich und auch einen schönen Sonntagabend!, Maren

      Löschen
  2. Hi Maren, Tölz ist fast so schön wie Du in Deinem fuchsiafarbenen Kleid! Sehr cool, was Dein Bekannter für einen Fernseher hat ... mir sind aber auch "echte" Erlebnisse doch viel lieber. Wobei ich auch das, was Du hier angerissen hast aus Deinen Auslandsaufenthalten ganz nach meinem Geschmack ist - das ist das Leben und auch für mich der Grund, um zu reisen. Bin beruhigt, dass Du mich nie zu einem All-Inclusive, Kreuzfahrt usw. Urlaub überreden wirst! Und dann bist Du schon auf dem Weg/im Urlaub? Wie auch immer: ich wünsch Dir eine wunderbare Zeit!
    Liebe Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Rena, noch bin ich nicht unterwegs, aber am Mittwoch geht's los! Und ich genieße schon meine freie Zeit, hab z.B. heute mal so richtig ausgeschlafen, das tue ich sonst eher nie. Nein, ich würde Dich ganz sicher nie zu einem All-Inclusive-Urlaub oder einer Kreuzfahrt überreden :-) Danke für Dein tolles Kompliment, hab mich in meiner Gesichtsfarbe schon dem Kleid angepasst ;-) Melde mich auf jeden Fall per Post(s) aus dem Urlaub!
      Liebe Grüße, Maren

      Löschen
    2. Dann bist Du jetzt hoffentlich gut an Deinem Urlaubsort angekommen! Und ich bin sehr beruhight, dass ich wirklich von Dir keine solchen Einladungen befürchten muss :) Genieß Deinen Urlaub! xx Rena

      Löschen
  3. Perfekte Farben liebe Maren. Und die Flüsse in Oberbayern sind einfach einmalig schön. Noch viele schöne Urlaubsmomente wünscht dir heute Sabina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, liebe Sabina! Ja, die Farbe der Isar ist der Hammer, ein tolles Mintgrün... Ab nächster Woche bin ich tatsächlich im Urlaub, lieben Dank und Grüße, Maren

      Löschen
  4. Liebe Maren,
    das hast Du schön beschrieben und mit Sight-Feeling genau den richtigen Ausdruck gefunden. Genau das möchte ich im Urlaub oder auf einem Ausflug, die Landschaft und die Menschen mit allen Sinnen erleben.
    Dein Kleid hat eine wunderbare Farbe und das dunkle Braun passt perfekt dazu. Eine tolle Farbkombi, die ich mir unbedingt merken muss.
    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,
      vielen Dank, und ja, das ist es doch, worum es eigentlich geht, oder? Schön, dass Du es auch so siehst...
      Danke, mir hat die Farbkombi auch gleich zugesagt.
      Lieben Gruß an Dich,
      Maren

      Löschen
  5. Liebe Maren,
    ein Fernseher kann niemals Ersatz für eine Reise sein. Mein Bruder z.B. tickt aber leider genau so. Ihm ist reisen viel zu anstrengend...
    Ich dagegeben reise für mein Leben gern. Deine Wortschöpfung "Sight-Feeling" finde ich sehr treffend und originell!
    Herzliche Grüße
    Birgit
    fortyfiftyhappy.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgit,
      ja, da ticken glaub ich einige so wie Dein Bruder und mein Bekannter... anstrengend sollte Reisen auf keinen Fall sein, das sehe ich aber auch so, denn dann ist es ja schon wieder ein "Muss", und das soll's nicht sein.
      Vielen Dank, und auch herzliche Grüße zu Dir,
      Maren

      Löschen
  6. Man sagt ja, dass Reisen das einzige ist, wo du Geld ausgibst und trotzdem bereichert wirst.
    Ich mache die gewöhnliche Touristenasche auch nicht immer mit (es sei denn es ist mit meinen Interessen verbunden oder ich kann tolle Fotos schießen, was ja auch mein Hobby ist). Wenn es um Inseln, wie die Knarren oder Mallorca geht, dann buche ich auch schon mal All Inklusive weil mir einfach nicht darüber den Kopf zerbrechen will, wo und was ich diesmal Essen will. Das ist mir auf Reisen nicht so wichtig, es sei den ich finde ein Lokal, das ich richtig toll finde, dann muss ich mich einfach hinsetzen. Aber ich miete gerne ein Auto und fahre einfach los, da wo es schön ist, wo es keine Touren gibt. Dieses Jahr war ich das zweite Mal in Schottland, wir mieteten uns einen Wagen und sind durch die Highlands gefahren, bei Fort William vorbei und noch weiter. Letztes Jahr hat es uns sogar nach Loch Ness verschlagen. Bei Mallorca oder Gran Canaria, als alle anderen am Strand schmorten fuhren wir in die rauen Berge, wo wir kaum auf jemanden trafen. Ich setze mich auch gerne in einen normalen Bus und fahre mit den Einwohnern einfach mal in die nächste Stadt, spaziere langsam, beobachte alles mögliche und versuche die Orte zu "fühlen". Aus so einer Reise kommt man immer als ein ganz anderer Mensch nach Hause.
    Oder tja.. man schaut sich das im TV an, aber da siehst du eh nur das, was die dir zeigen wollen und vergisst das in ein Paar Minuten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ein schöner Spruch! In Schottland war ich schon einige Male, und da macht es mir auch nix aus, wenn die Touris sich vor Loch Ness oder Fort William gegenseitig auf die Füße treten... bin ja selbst Touristin. Ja, auf Mallorca oder den Kanaren kann man toll im Landesinnere wandern, abseits von Ballermann und Co.
      Ich find's toll, dass Du den Eindruck hast, von so einer Reise als ganz anderer Mensch nach Hause zu kommen... wow.
      Liebe Grüße, Maren

      Löschen
  7. Das hast du sehr schön geschrieben Maren, so bildlich, man meint dabei gewesen zu sein. :)
    Ein tolles Outfit wieder, es steht dir großartig!

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Andrea, und ich hab Dich gerne "mitgenommen" ;-)
      Hach, Danke!
      Liebe Grüße <3

      Löschen
  8. Liebe Maren,
    du sprichst mir aus der Seele. Ich wundere mich immer wenn jemand von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten läuft. Ja läuft! Den meistens ist immer viel zu wenig Zeit. Darum habe ich mich in Mailand auch auf den Dom Platz gesetzt und die Leute beobachtet. Einen Café getrunken und ein leckeres Croissant geschlemmt. Es ist so wie du sagst. Diesen Moment werde ich nicht mehr vergessen. Ich weigere mich in einer Schlange Stundenlang anzustehen während irgendwo anders das Leben auf mich wartet! Toller Post, liebe Maren!!!
    GLG Natascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen, vielen dank, Natascha! Nein, von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten hetzen ist nicht meins. Das muss sehr schön gewesen sein in Mailand am Domplatz. Weißt Du was, ich war noch nie in Mailand! Dass muss ich unbedingt nachholen. Und rate mal, was ich als erstes mache...? Café und Croissant! Hihi. Liebe Grüße aus Paris (na, hier sind die Croissants vielleicht lecker ;-), Maren

      Löschen
  9. Ich versteh dich so gut. Obwohl ich leidenschaftlich gern Museen besuche. Denn wenn ich eine Stadt oder eine Region erst lieb gewonnen habe, dann MUSS ich auch möglichst viel über ihre Geschichte erfahren. Und das geht am besten im Museum. Woher ich meinen Geschichts-Tick habe, weiß ich nicht. Aber ich habe ihn vererbt *grins* Aber nach dem Museumsbesuch, da gibt es erstmal einen ausgedehnten Cafébesuch :-)
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt tolle Museen! In Pompeji und Herculaneum war ich z.B. geschlagene 4 Mal, weil ich mich irgendwie nicht sattsehen konnte an dieser Geschichte! Und Naturkunde-Museen oder so "wie haben die Menschen damals gelebt"-Museen, die liebe ich. Aber das sind bei mir dann meistens solche, in denen ich mich in die Zeit versetzen kann, also auch mit Gefühl verbunden... ich sehe das auch ein, wenn man einen Ort/eine Region liebgewonnen hat, hat man ja einen ganz anderen Bezug dazu. Also, nicht, dass das jetzt so rüberkommt, als würde ich pausenlos Kaffee trinken gehen... ;-))
      Liebe Grüße (aus Paris) Maren

      Löschen
  10. Das ist ein tolles Kleid, Schnitt als auch Farbe, Super! Lg.Lena
    https://lenaleitgeb.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Lena! Die Farbe ist etwas ganz Neues für mich, eigentlich stehen mir mehr die warmen Farben, aber hier dachte ich: was soll's ;-) LG Maren

      Löschen
  11. Das Kleid ist ja super schön und steht dir ausgesprochen gut :-*

    Melanie / www.goldzeitblog.de

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über einen regen Austausch!
Jeder Kommentar wird auf jeden Fall gewürdigt und beantwortet und Ihr macht mich happy... ;-)

Beliebte Posts