Sunday Colours: Träumt weiter!


Neulich saß ich mit einer Freundin im Café. Sie erzählte, dass sie davon träume, ein Jahr lang mit einem VW-Bus um die Welt zu reisen. Und dass sie so gerne einen Partner hätte, der gewillt sei, an dieser Unternehmung teil zu haben. Ich sagte, dass ich den Wunsch total verstehen könnte, aber mich vielleicht erst einmal darauf einstellen würde, die Reise allein zu machen. Denn: seien wir doch mal realistisch! Mit Ende 40 einen Partner zu finden, der mit einem um die Welt reist...? Die Chance, auf einem silbernen Einhorn in den Sonnenaufgang zu reiten, ist meiner Meinung nach größer.

Nein, löscht das bitte. Das war zynisch und gemein. Und die Realität existiert ja gar nicht, ätsch! Ich persönlich träume allerdings nicht von silbernen Einhörnern oder Weltreise-Partnern, sondern einfach immer wieder von Freiheit. In einem meiner vorigen Leben war ich definitiv William Wallace. Und die Freiheit, die ich meine, hat für mich hauptsächlich mit finanzieller Unabhängigkeit zu tun. Nennt mich komplett materialistisch - aber ich habe derzeit keine Probleme, die sich mit Geld nicht lösen ließen. Hätte ich viel davon, könnte ich meine Zeit frei gestalten, reisen, wohin ich will, leben, wo und wie es mir gefällt. Nicht, dass ich mit meinem derzeitigen Leben nicht einverstanden wäre, nein, mir geht es gut und ich würde sagen, ich bin glücklich. Aber man wird ja noch ab und zu mal träumen dürfen...


Aber es heißt nicht umsonst: "Bedenke gut, was du dir wünschst, es könnte wahr werden." (Und dieses Zitat ist - man höre und staune - aus "Die Nebel von Avalon" von Marion Zimmer Bradley). Also, es soll ja sogar Selbsthilfegruppen für Millionäre geben. Jaja, ich lache auch... aber nicht so die armen vom Reichtum überforderten, suizidgefährdeten Millionäre! Also vielleicht... ist das mit der vielen Kohle doch keine so gute Idee...?


Wie will ich leben? Wer will ich sein? Wovon träume ich? Ich finde es total wichtig, sich ab und zu diese Fragen zu stellen. Früher mal sah ich mich tagträumend als Rockstar auf der Bühne, als Schriftstellerin auf einem einsamen Hausboot, als Malerin auf einer spanischen Insel, als Seminarleiterin eines coolen workshops, oder mit dem Fahrrad um die Welt radelnd. In real life habe ich diese Dinge immerhin soweit ausprobiert, dass ich ein Gefühl dafür bekam, wie es wäre, wenn... und festgestellt: alles nicht so schlecht, aber irgendwie... tja, Mrs. Zimmer-Bradley, da haben Sie was gesagt...


Tja, Träume: wenn ich es schon nicht immer schaffe, ZEN-mäßig im Hier und Jetzt zu leben - was natürlich erstrebenswert ist, selbst für mich! - so lebe ich überhaupt nie in der Vergangenheit (it's all over now, Baby Blue, und sowas von laaangweilig!), sondern lieber in der Zukunft. Ich philosophiere wahnsinnig gern über Möglichkeiten, male mir Dinge aus, auch, wenn dann immer doch alles ganz anders kommt. Das macht aber überhaupt nichts! Ich genieße die Vorfreude und die "Aufbruchstimmung", die vorherrscht, wenn Ideen entstehen und Pläne geschmiedet werden... dass es tatsächlich zweitrangig ist, ob diese sich realisieren oder nicht. 


Deshalb allein macht mir das Älter werden solche Angst, da bin ich ehrlich. Denn wenn es immer weniger gibt, was vor einem liegt... macht man da überhaupt noch Pläne? Hat man da noch Träume? Komische Vorstellung, mit der Freundin dann im Café zu sitzen und mit schlecht haftenden Dritten (tja, leider noch immer nicht privat versichert!) über Weltreisen im VW-Bus zu nuscheln...


Jedenfalls kann ich nur sagen: Träumt weiter! (So lange es noch geht!) Mein Traum von Farben, die perfekt zueinander kombinierbar sind, hat sich mit diesem Outfit jedenfalls halbwegs erfüllt: Die gemusterte Shirtbluse greift das Blau des Rocks, das Grün der Weste und sogar das Cognac von Tasche und Schuhen auf. 


Shirtbluse: manguun
Rock: Mark Adams
Weste: Tahari
Schuhe: Gabor
Tasche: Urban originals

_________________________________________________________________________________________

Macht Ihr gerne Pläne? Tagträumt Ihr gerne?
Lebt Ihr eher in der Zukunft oder der Vergangenheit... oder total im Hier und Jetzt?

_________________________________________________________________________________________

 Ach ja: schaut unbedingt am Mittwoch wieder hier vorbei...
diesmal mache ich bei der Ü-30-Blogger-Monatsaktion mit! Yippieh!
Verraten wird noch nichts, aber Ihr dürft gespannt sein...


Kommentare

  1. Was für ein hübscher Look, du siehst bezaubernd aus! Die Farben stehen dir toll!
    Ja, ich habe so Phasen wo ich alles nochmal neu gestalten möchte, mein Leben komplett auf den Kopf stellen. :))
    Aber es gibt auch viele Tage an denen ich es liebe, das alles genau sie ist.

    Schönen Sonntag zu dir <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank! Ja, solange wir noch träumen und wünschen, ist doch alles in Ordnung... :-) Aber Du hast Recht: natürlich ist es gut, wenn die Tage "im Hier und Jetzt" überwiegen! Danke und Dir auch einen schönen Sonntag! <3

      Löschen
  2. Liebe Maren, guter Text :) Ein Tipp Zahnzusatzversicherung und Implantate! Ich weiß wovon ich Rede und die Zähne im Glas werden es mal nicht sein, ganz sicher! Ich teile Deine Meinung, nein ich lebe sie sogar. Ich träume mich ständig weg, lebe in anderen Zeiten, Welten und sonstwas. Kannst Du Dir vorstellen dass ich auch einfach Reiseführer kaufe, lese und nie in dieses Land, Stadt reise, weil ich irgendwie schon dort war? Ich habe zum Glück auch keine Probleme die nicht mit Geld zu lösen wären, aber ich komme auch so klar. Ich bin mir manchmal nicht sicher, welche Probleme Millionäre haben, aber sie scheinen welche zu haben.
    Du siehst klasse aus so entspannt. Schönen Sonntag Maren, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tina, was ich so klasse finde an Dir (zumindest so gut, wie man eben jemanden virtuell kennen kann), ist, dass Du so eine praktische, bodenständige Art hast! Zahnzusatzversicherung und Implantate - Du hast absolut Recht! Das im Text war auch nur die Vorstellung des worst case, sozusagen, und ich hoffe nicht, dass es soweit kommt :-) Ich werde dem vorbeugen!
      Dass Du Dich in andere Welten und Reiseziele träumst, finde ich auch klasse! Stimmt, wenn ich mich zu viel auf ein Reiseziel vorbereite, muss ich eigentlich fast nicht mehr hinfahren, geht mir auch so.
      Danke Dir sehr... dass ich entspannt aussehe, freut mich besonders, eigentlich bin ich nämlich echt urlaubsreif! Aber nur noch 2 Wochen... Dir auch noch einen schönen Sonntag, liebe Grüße, Maren

      Löschen
  3. :-) Hurra! Es hat geklappt!
    Komm gut in die neue Woche und ich bin gespannt auf die Blogparade!
    Liebe Grüße :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super!!! :-)
      Danke, Du auch - und ich erst!!!
      Liebe Grüße auch zu Dir :-)

      Löschen
  4. Liebe Maren, jetzt überlege ich natürlich, ob ich Dir wünschen soll, dass Du das Geld bekommst, mit dem sich Deine derzeit noch offenen Wünsche erfüllen lassen :) Dieses Thema beschäftigt mich immer wieder, allerdings gehört zu meinen Wünschen definitiv nicht dazu - wie bei Deiner Freundin - 1 Jahr mit dem VW-Bus um die Welt zu reisen. Tatsächlich bin ich sehr glücklich mit meinem Leben, so wie es jetzt ist und um Deine Frage zu beantworten, ja, ich lebe im Hier und Jetzt - vor allem. In der Vergangenheit zu schwelgen oder mich damit zu beschäftigen mag ich eher nicht so und was in der Zukunft liegt bzw. was sie bringt, das weiß ich ja eh nicht, also brauch ich auch nicht darüber nachzudenken :)
    Und ich brauche auch nicht darüber nachzudenken, dass mir Dein Outfit an Dir gefällt: es ist sehr lässig und entspricht absolut Dir und Deinem Stil!
    Eine schöne Woche im Hier und Jetzt wünscht Dir von Herzen, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Rena, eigentlich bin ich ja auch ganz glücklich, wie es ist, manchmal wünsche ich mir nur ein bisschen mehr Freiheit und weniger "Zwang". Gerade im Moment hab ich den totalen Koller, und sehne die nahe Zukunft (Urlaub!) heran :-) da fällt es schwer, im Hier und jetzt zu leben, leider.
      Dass Du in der Gegenwart lebst, finde ich bewundernswert und absolut erstrebenswert. Mir gelingt das schon immer mehr, aber so ganz schaffe ich es nicht immer, aber natürlich gebe ich Dir (theoretisch) Recht: man kann nur das JETZT beeinflussen, dazu gibt's auch schöne Bücher... die ich gelesen habe, allein, es hapert manchmal an der Umsetzung :-)
      Und ich will auch nicht mit dem VW Bus um die Welt reisen. Allein die Vorstellung... eher grauenvoll :-)
      Danke! Und Dir auch von Herzen eine schöne Woche! Maren

      Löschen
  5. Gefällt mir sehr, dieser Mix, liebe Maren - und auch deine Gedanken zum Träumen. Übrigens, ich kenne den Fall einer Frau, die genau das geschafft hat, was du oben angezweifelt hast. Sie und ihr abenteuerlustiger Freund sind beide 50+ und reisen seit sie einander kennen mit dem Wohnmobil, dem Motorrad etc. durch die Welt. Also ist das gar kein so unrealistischer Traum. Was die unglücklichen Millionäre betrifft - ich denke, unglücklich fühlt man sich mit viel Geld nur dann, wenn man zuvor glaubte, Geld würde einen glücklich machen. Aber Glücklichsein ist etwas das man nur selber zuwege bringen kann, mit oder ohne Geld. Ich kann aber voll und ganz unterschreiben, dass sich manch ein Problem mit Geld lösen ließe - mein Problem ist z.B. mein Job, den ich noch eine Weile durchhalten muss, wenn mir die Lottofee keinen Sechser beschert. Ich weiß nämlich definitiv, dass ich mit meiner Zeit weitaus besseres anfangen kann als dorthin zu gehen (bzw. zu fahren)...
    Alles Liebe, Traude

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Traude, danke für Deinen Kommentar... ich glaube sofort, dass man mit ü50 locker um die Welt reisen kann und auch soll, na klar! Es gibt Leute, die sind mit Ü70 mit dem Fahrrad um die Welt gefahren! Angezweifelt hab ich lediglich, dass sie "auf die Schnelle" den passenden Partner für diese Unternehmung findet... ;-) Deshalb war mein Rat, dass sie vielleicht eher allein fährt... ich würde es jedenfalls so machen. Ich würde halt nicht auf den Traumpartner warten, den es vielleicht gar nicht gibt. Und mit dem Geld hast Du absolut Recht, ich glaub, wenn man weiß, dass Geld nur so komische Papierfetzen sind, mit denen sich aber ein Stück Unabhängigkeit kaufen lässt, mehr nicht, dann braucht man auch keine Selbsthilfegruppe für Millionäre ;-) Das mit Deinem Job tut mir Leid, denn ich weiß selbst nur zu gut, wie das ist, wenn man etwas macht, wo man sich Tag für Tag lustlos hinschleppt. Eigentlich voll die vergeudete Zeit... aber vielleicht taucht doch noch irgendwie eine Lösung für Dich auf... das würde ich Dir wünschen! Liebe Grüße, Maren

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über einen regen Austausch!
Jeder Kommentar wird auf jeden Fall gewürdigt und beantwortet und Ihr macht mich happy... ;-)

Beliebte Posts