Sunday Colours: Positives Denken


Ich behaupte jetzt mal ganz provokant, dass der ehemalige italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi während seiner Amtszeit (die längste im Nachkriegsitalien - die spinnen, die Römer!) ein Meister des positiven Denkens war und erinnere zum Beweis an seine im April 2009 an die nach einem schweren Erdbeben obdachlos gewordenen 17.000 Menschen in deren Notlager gerichteten Worte: "Man muss es eben nehmen wie ein Camping-Wochenende."


Das findet Ihr unmöglich? Tja, es nennt sich postive Konnotation - ein Hit in der Systemischen Therapie, bei der versucht wird, durch wertschätzendes Refraiming (etwa: Umdeuten) einer Situation Positives abzugewinnen. Im Fall Berlusconi kam es nach dem Ausspruch natürlich zu einem "Aufschrei der Empörung" unterm Volk... lag wohl daran, dass das Thema Wertschätzung irgendwie zu kurz kam... und so war es wohl eher ein missglückter Versuch, der "Scheiße ein Sahnehäubchen aufzusetzen". Von wem dieser letzte Ausspruch stammt, weiß ich leider nicht mehr, aber er ist genial.



 


Ich arbeite seit vielen Jahren mit Menschen und ich finde, manchmal sollte man einfach besser mal die Klappe halten und versuchen, sich wirklich einzufühlen, auch wenn deren Not manchmal schwer zu ertragen ist, anstatt durch "positives Zureden" die Probleme ins Lächerliche zu ziehen.
 
Denn das passiert meiner Meinung nach schnell durch vermeintlich positives Denken und fängt schon damit an, wenn wir ein weinendes Kind mit den Worten "Ach, ist doch nicht so schlimm!" zu trösten versuchen. Verständlich... aber es trägt nicht gerade dazu bei, dass sich das Kind ernst genommen fühlt.
 

Schlimmstenfalls bekommen Ratschläge und Tipps einen "Berlusconi-Touch". Ich kann einem depressiven Menschen doch nicht sagen: "Hey, schau, die Sonne scheint: geh doch einfach mal draußen spazieren und schon sieht alles viel besser aus...!". Hahahahaha.



Auf die Spitze getrieben, und mittig in mein Humor-Zentrum getroffen, ist natürlich der unschlagbare Dialog zwischen Brian am Kreuz und dem anderen Gekreuzigten, der im berühmten Film "Life of Brian" im Song "Always look on the bright side of life" gipfelt. Zum Brüllen...
 
"Kopf hoch, Brian! Du weißt doch wie es heißt. Ja, es gibt Dinge im Leben, die sind nunmal nicht schön. Und das kann einen wirklich manchmal verrückt machen. (...) Und wenn du nun am Knorpel des Lebens rumkaust, sei nicht sauer deswegen. Nein. Pfeif dir doch eins. Denn pfeifen hilft dir, die Dinge auf einmal ganz anders zu sehen..."

Dabei denke ich persönlich meistens tatsächlich postiv und bin bei allem Sarkasmus und bei aller Kritik und Meckerei ein eher optimistischer Mensch... (so lange sie nicht "Take it easy..." von den Eagles im Radio spielen, denn dann ist Schluss mit lustig!). Aber ich habe auch Grund dazu. Das Leben hat es bislang gut mit mir gemeint. Trotzdem ist es manchmal einfach... absurd. Das Leben und alles. Aber dann mach ich's wie Brian und pfeif mir eins ;-).
 
"For life is quite absurd - and that's the final word..."

Das Outfit wurde mit meiner brandneuen Systemkamera aufgenommen (hab mir endlich mal so ein Teil geleistet!). Die positiv gestreifte Regenbogen-Bluse kombiniere ich dabei zu Jeans, dazu trage ich Sandalen, eine gelbe Tasche, gelb lackierte Fußnägel und eine Kette in Gold-Gelb. Ich liebe Gelb! Es hat so was Positives ;-))

Ach ja - und wie Ihr seht, bin ich jetzt auch bei "Blogger" gelandet... der Grund ist, dass ich mit meinem alten Anbieter nicht so zufrieden war, was dessen Angebot für Blogs anging. Zu hohe Kosten, keine "gescheite" Antwort- bei der Kommentar-Funktion, zu kompliziert, und zu wenig Speicherkapazität... ich dachte, bevor ich mich in einem Jahr total ärgere, wechsle ich lieber gleich... und ich bin echt happy! Okay, vieles muss ich noch verändern, das Design passt mir noch nicht so ganz, einiges muss ich noch lernen... aber ich konnte meine alten Posts einfach mit allem Drum und Dran (und mitsamt Eurer Kommentare... ha! Das war wichtig!) hinüberkopieren, ging relativ schnell... Ich hab die ganz alten Posts gelöscht, und habe also nun offiziell am 12.03.17 mit meinem Blog angefangen (obwohl ich "inoffiziell" schon länger blogge... aber Widersprüche begleiten mein Dasein ;-)). Aber hier bleibe ich nun... und ich hoffe, Ihr bleibt mir treu 😍... und ich kann jetzt sogar Emojis!!! 💖Maren



Link-up:
https://www.blingblingover50.de/outfit-des-monats-06-2017#more-10964







Bluse: Esprit
Jeans: Mango
Sandalen: Bugatti
Tasche: Fritzi aus Preußen
Sonnenbrille: ??
Kette: Violeta (Mango)

Wie lautet Eure Einstellung zum "Positiven Denken"?
Seid Ihr eher ein Opti- oder ein Pessi- ...mist?
Kennt Ihr die alten Monty-Python-Filme noch?

Kommentare

  1. Liebe Maren,
    willkommen in der Bloggerwelt ;)
    Echt cool, so kann ich Dich auf diesem Weg öfters mal besuchen :)
    Seit wann bloggst Du denn schon? Und warum kriege ich das jetzt erst mit??!!

    Meiner Meinung nach, wäre es für jeden wünschenswert, den Glauben daran, dass am Ende alles gut werden wird, nicht zu verlieren.
    Ich weiß, es ist nicht immer einfach! Es sind schon zu viele schlimme Dinge passiert und passieren immer noch. Zum Glück kann ich, wenn es mir zu viel wird, einfach zurückziehen und mich mit meinen, im Vergleich dazu ziemlich banalen Problemen auseinandersetzen.
    Und für diese Problemchen ist das Leben einfach viel zu kurz um sich davon unterkriegen zu lassen. Es ist wie es ist und es liegt an einem selbst, was man daraus macht.
    Ich wunder mich gerade selbst über diese Zeilen, die ich hier schreibe. Denn die meisten Situationen gehe ich doch eher pessimistisch an. Wahrscheinlich um nicht zu stark enttäuscht zu werden, falls es doch nicht so läuft, wie man es gerne hätte :)

    Ich denke, man sollte die Hoffnung und den Glauben niemals aufgeben, dabei aber auch eine gewisse Sensibilität und Achtsamkeit für bestimmte Dinge oder Menschen unbedingt bewahren.

    Liebste Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lisa, Danke schön! In der "Bloggerwelt" bin ich eigentlich schon seit Anfang 2016, mein erster Blog als Teil meiner website entstand aus meinem "Zweitjob" als Farbberaterin... und ich wollte gerne irgendwas mit Mode machen, weil auch Frauen über 40 und mit "Anti-Model-Maßen" sich gerne modisch kleiden und relativ wenig "Vorbilder" finden, tja, und so dachte ich, mach ich einfach selber das Model (war ja immer schon ein bisschen narzisstisch veranlagt, haha...) Außerdem machts total Spaß, was mir das Wichtigste ist. Die Texte schreib ich auch so nebenher, weil ich gemerkt hab, dass es mir nicht reicht, über Outfits zu reden...

      Ja, ich glaub auch, es wäre für jeden wünschenswert, den Glauben daran, dass am Ende alles gut werden wird, nicht zu verlieren. Unbedingt. Und glaub mir, es wird immer einfacher mit der Zeit! Zumindest ist es bei mir so... Always look on the bright sight of life! <3 Schön, dass Du mich besucht hast! Liebe Grüße, Maren

      Löschen
  2. Jetzt besuche ich dich in deinem "virtuellen" Zuhause. Schön hast du es hier!
    Ich konzentriere mich auf das Positive und bin ein Optimist. Warum sollte ich negativ denken und mich auf das Negative konzentrieren? Dafür ist das Leben zu kurz!
    Ganz herzliche Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Deinen Besuch! Ja, wenn man wie Du und ich die Kraft hat, sich auf das Positive zu konzentrieren, ist das super - und das würde ich natürlich jedem wünschen! Schön, dass Du so ein optimistischer Mensch bist!
      Herzliche Grüße, Maren

      Löschen
  3. Liebe Maren, jetzt funktioniert zum Glück wieder alles :)
    Also: ich bin absolut Deiner Meinung! Und wenn jemand in einer dramatischen Situation ist, dann hilft auch das Schönrede nichts. Da finde ich es auch besser, wenn man eher sein Verständnis ausdrückt, dass es wirklich alles blöd ist oder wie Du ganz richtig schreibst die Klappe hält.
    Aber ich halte nicht die Klappe in Bezug auf Dein Outfit, denn das ist GUT! Sehr lässig mit dem Streifenshirt und den Jeans und dass Du optimistisch bist, das weiß ich ganz sicher.
    Liebe Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Rena, super, dass alles wieder funktioniert... :-) Ja, in dramatischen Situationen gibt es nichts schönzureden, Recht hast Du! Es ist auch eine Glücksache, wenn's einem gut geht, und Positives Denken ist sozusagen auch ein Gut der Privilegierten und Gesunden...
      Danke <3
      Liebe Grüße, Maren

      Löschen
  4. Liebe Maren, du hast total Recht. Weil ich denke, das viele gar nicht differenzieren. Vor das positie Denken hat der liebe Gollt, die Natur, nenn es wie du willst, noch die Akzeptanz platziert:)

    Dein Lampigno ist der Hammer. *gucktganzgrüngemustertvorneid* :))) Dein Outfit ist mega lässig. Gefällt mir sehr gut. Hab noch eine schöne Woche und herzliche Grüße von Sabina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabina, oh, vielen Dank <3 !!! Und Du hast wiederum Recht mit der Akzeptanz - "Annehmen, was ist" und "Achtsamkeit" sind leider inzwischen zu so abgedroschenen Begriffen geworden, aber im Grunde läuft's darauf hinaus...
      Hihi, und den Lampignon hab ich im blau-gelben Möbelhaus erstanden... Du solltest ihn mal im Dunkeln sehen... tankt tagsüber Sonne und schaltet sich abends von alleine ein ;-))
      Dir auch eine schöne Woche! Herzliche Grüße, Maren

      Löschen
  5. Was für ein schöner Look Maren! Du siehst darin super hübsch aus. :)
    Das Shirt mag ich besonders <3
    Ein gutes Thema sprichst du da an. Ich gehöre auch zu denen, die gerne so lange nachdenken oder über etwas reden, bis es sich irgendwie zu positivem wenden lässt. Das macht für mich Sinn. :)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön <3 *freu*
      Ja, das Shirt ist lässig, trage ich oft...
      Und mir geht's ähnlich wie Dir... ich versuche auch, die Dinge immer zum Positiven zu wenden, anders ertrage ich es auch nicht!!! Und das macht absolut Sinn! Liebe Grüße auch zu Dir!!!

      Löschen
  6. Ich liebe Monty Python. Die meisten Filme kann ich mitbeten :-) Und obwohl ich ein unverbesserlicher Optimist bin, nervt mich das "positives Denken"-Getue manchmal ganz furchtbar. Es gibt Dinge, die sind schlimm. Und die werden auch nicht weniger schlimm, wenn man sie positiv denkend anguckt. Da muss man schon ein bisschen mehr tun, um sie zu verbessern. Das wiederum wäre Arbeit und manchmal habe ich das Gefühl, dass DAS für die berufsmäßig positiven Denker irgendwie zu anstrengend ist.
    So, und jetzt guck ich mir nochmal ganz fasziniert diese gelben Sandalen an. Ich hätte schwören können, dass gelbe Sandalen nicht mein Ding sind. Aber Deine sind toll!+
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz genau, Fran! So geht's mir eben auch. Mich nervt das auch, dieses positiv um jeden Preis, negieren jeglicher Missstände (ups, 3 s?). Aber da denk ich positiv, hihi. Für alles andere bin ich eh zu bequem...
      Dankeschön!
      Liebe Grüße
      Maren

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über einen regen Austausch!
Jeder Kommentar wird auf jeden Fall gewürdigt und beantwortet und Ihr macht mich happy... ;-)

Beliebte Posts